Sprachen

Prof. Dr. Dr. h.c. Norbert Conrads

  • Norbert Conrads: Schlesien in der Frühmoderne. Zur politischen und geistigen Kultur eines habsburgischen Landes (Neue Forschungen zur schlesischen Geschichte, hg. von Joachim Bahlcke, Bd. 16), Köln 2009, 436 S.
    In diesem Band sind 22 Beiträge des Autors zur frühneuzeitlichen Geschichte Schlesiens zusammengestellt.
     
  • Die von Norbert Conrads 2006 erstmals herausgegebenen Tagebücher des Breslauer Historikers Willy Cohn („Kein Recht, nirgends. Tagebuch vom Untergang des Breslauer Judentums 1933-1941“) liegen in einer gekürzten polnischen und  amerikanischen Übersetzung vor:

    -  Willy Cohn: Żadnego prawa – nigdzie. Dziennik z Breslau 1933-1941. Wybrane fragmenty w opracowaniu Norberta Conradsa. Z języka niemieckiego przełożył Viktor Grotowicz. Wrocław (Via Nova) 2010, 447 S.
         
     -  Willy Cohn: No Justice in Germany. The Breslau Diaries, 1933-1941. Edited by Norbert Conrads, translated by Kenneth Kronenberg (Stanford Studies in Jewish History and Culture, ed. by Aron Rodrigue and Steven J. Zipperstein). Stanford, Califonia (Stanford University Press) 2012, 414 S.

    In Vorbereitung:

  • Die familiäre und kulturelle Herkunft Karl Ludwig von Zanths aus dem jüdischen Breslau (für einen Sammelband über den Stuttgarter Architekten Zanth, im Druck)
  • Alleinstellung oder Parität? Die Konfessionen in der preußischen Reformuniversität (im Druck, Sammelband)
  • Friedrich der Große und der schlesische Adel (im Druck, Sammelband)
  • Entwicklung und Bedeutung der Breslauer Leopoldina-Universität 1702-1811 (zum Druck angenommen)