Sprachen

Dr. hab. Stanisław Rosik

Das Projekt Radices Silesiae – Silesiacae radices. Schlesien: Land, Leute, memoria und die Herausbildung der sozialen Bindungen und der Identitäten (bis zum Ende des achtzehnten Jahrhunderts)

Das Projekt konzentriert sich auf die Beobachtung der Herausbildung der sozialen Bindungen und der Gruppenidentitäten im ehemaligen Schlesien. Mit besonderem Nachdruck werden solche Elemente in der Kultur aufgespurt, die sowohl über die Herausbildung der Territorialbindung als auch über das Verleihen des als schlesisch erkennbaren Charakters an verschiedene Erscheinungen und Trends im gesellschaftlichen und politischen Leben sowie in der geistigen Kultur der Bewohner entschieden haben. Zum Forschungsstand gehören also verschiedene Kulturfakten, die die „Träger“ des Schlesientums als Bestandteils der Gruppenidentitäten sind.
Die grundsätzlichen Ebenen der Suche werden durch die Beobachtung einerseits der Kulturinterpretation der Bestandteileder Landschaft oder der Herausbildung des Namens des Landes in der Vergangenheit, und andererseits des Anteils der einzelnen menschlichen Gemeinschaften oder Individuen an dem Erbe der Vergangenheit des Landes bestimmt, die sich als ein gemeinschaftsbildender Faktor erwiesen haben; von großer Bedeutung wird also in dem bestimmten Forschungsbereich das kulturelle Gedächtnis (memoria). Die Festsetzung der Grenze dieser Erforschungen am Ende des achtzehnten Jahrhunderts erfolgt nicht aus dem Respektieren der die Neuzeit abschließenden Zäsur, sondern aus dem Vorhaben, sich auf die Beobachtung der sozial-kulturellen Prozesse zu konzentrieren, die durch die Entwicklungder in der späteren Wirklichkeit so wichtigen Phänomene des im neunzehnten Jahrhundert entstandenen Nationalbewusstseins noch nichtstimuliert wurden.

Beginn des Projektes:
2009

Mitarbeitende Einrichtungen:
Historische Kommission für Schlesien
Uniwersytet Wrocławski, Instytut Historyczny
Geisteswissenschaftliches Zentrum Geschichte und Kultur Ostmitteleuropas (GWZO)
Instytut Archeologii i Etnologii PAN, Wrocław
Masarykova Univerzita, Filozofická fakulta, Historický ústav, Brno
Univerzita Karlova, Filozofická fakulta, Katedra pomocných věd historických a archivního studia
Uniwersytet Opolski, Instytut Historii, Zakład Archeologii
Uniwersytet Śląski w Katowicach, Zakład Historii Śląska i Archiwistyki

Link:
www.radicessilesiae.eu

 

Projekt Cuius Regio. An analysis of the cohesive and disruptive forces destining the attachment of groups of persons to and the cohesion within regions as a historical phenomenon

Im Rahmen dieses Projektes arbeitet Dr. hab. Stanisław Rosik in der polnischen Sektion und bearbeitet die älteste Geschichte Schlesiens (bis 1163).