Sprachen

Aktuelles

TAGUNGSANKÜNDIGUNG:

 

Gelehrte - Schulen - Netzwerke

Geschichtsforschung in Schlesien zwischen Aufklärung und Erstem Weltkrieg

 

Internationale Fachtagung der Historischen Kommission für Schlesien: Erfurt, 31. August bis 2. September 2017

 

Donnerstag, 31. August 2017

14:00 Uhr   Begrüßung der Teilnehmer und Eröffnung der Tagung

(Dr. Anselm Hartinger, Direktor der Geschichtsmuseen Erfurt; Joachim Bahlcke, Histori­sche Kommission für Schlesien)

14:15 Uhr   Joachim Bahlcke (Stuttgart)

Geschichtswissenschaftliche Habilitationen an der Philoso­phischen Fakultät der Universität Breslau zwischen 1811 und 1914

15:00 Uhr   Roland Gehrke (Stuttgart)

Die Berufung von Historikern an die Universität Breslau (1811-1914): Auswahlkriterien, Durchsetzung, Bewährung

15:45 Uhr   Kaffeepause

16:15 Uhr   Norbert Kersken (Marburg an der Lahn)

Organisatorische und personelle Weichenstellungen der schlesischen Geschichtswissenschaft im frühen 19. Jahr­hundert: Johann Gustav Gottlieb Büsching (1783-1829)

17:00 Uhr   Ulrich Schmilewski (Würzburg)

Organisatorische und personelle Weichenstellungen der schlesischen Geschichtswissenschaft in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts: Gustav Adolf Harald Stenzel (1792-1854)

17:45 Uhr   Abendessen

19:30 Uhr   Mitgliederversammlung der Historischen Kommission für Schlesien

 

Freitag, 1. September 2017

09:00 Uhr   Matthias Barelkowski (Berlin)

Zwischen Wissenschaft und Politik: Richard Roepell (1808-1893)

09:45 Uhr   Andreas Rüther (Bielefeld)

Borussisch-protestantische Geschichtsforschung in Schlesien: Colmar Grünhagen (1828-1911)

10:30 Uhr   Kaffeepause

11:00 Uhr   Steffen Schlinker (Hannover)

Theodor Mommsen (1817-1903) und Otto Friedrich von Gierke (1841-1921): Ausrichtungen, Schulen und Netz­werke der Rechtshistoriker an der Universität Breslau vor dem Ersten Weltkrieg

11:45 Uhr   Barbara Kalinowska-Wójcik (Kattowitz/Katowice)

Jüdische Geschichtsforscher im Schlesien des 19. und frühen 20. Jahrhunderts: Jacob Caro (1835-1904), Markus Brann (1849-1920) und Ezechiel Zivier (1868-1925)

12:30 Uhr     Mittagessen

14:00 Uhr     Stadtführung und Besichtigungsprogramm in Erfurt

 

Sonnabend, 2. September 2016

09:00 Uhr   Franziska Zach (Stuttgart)

Hof- und Dynastiegeschichtsschreibung in Schlesien: Rudolf Graf von Stillfried-Alcántara (1804-1882)

09:45 Uhr   Urszula Bończuk-Dawidziuk (Breslau/Wrocław)

Die Besetzung akademischer Führungspositionen in schlesischen Museen vor dem Ersten Weltkrieg

10:30 Uhr   Kaffeepause

11:00 Uhr   Michael Hirschfeld (Vechta)

Schlesische Priesterhistoriker vor dem Ersten Weltkrieg: Ge­schichtsschreibung zwischen institutionellen Anforde­rungen und individueller Schwerpunktsetzung

11:45 Uhr   Schlussdiskussion 

12:15 Uhr   Ende der Tagung; Abreise


Wissenschaftliche Leitung:

Prof. Dr. Joachim Bahlcke, apl. Prof. Dr. Roland Gehrke


Ansprechpartner für organisatorische Anfragen:

Alexandra Schellenberg

Historisches Institut der Universität Stuttgart,

Lehrstuhl für Geschichte der Frühen Neuzeit

Keplerstraße 17

D-70174 Stuttgart

Telefon: 0711/ 685 – 8 23 41

E-Mail: alexandra.schellenberg@hi.uni-stuttgart.de


Tagungsort:

Begegnungsstätte Kleine Synagoge Erfurt

An der Stadtmünze 5

D-99084 Erfurt

Telefon: 0361/ 655 – 1661

 

 

 

 

 

NEUERSCHEINUNG:

Joachim Bahlcke / Irene Dingel (Hg.): Die Reformierten in Schlesien. Vom 16. Jahrhundert bis zur Altpreußischen Union von 1817. Göttingen 2016 (Veröffentlichungen des Instituts für Europäische Geschichte Mainz. Abteilung für Abendländische Religionsgeschichte. Beiheft 106).

Der Band dokumentiert die Ergebnisse der im Juni 2013 in Kooperation mit dem Institut für Europäische Geschichte Mainz in Liegnitz/Legnica durchgeführten Jahrestagung der Historischen Kommission der Schlesien.